about Equality.

..

..

Familien- und Trennungsberatung im Jugendamt.
Familien- und Trennungsberatung im Jugendamt.

..

gleiches Recht für alle (1/1/1 <=> je 33% <=> Selbstbestimmung) ?.

=== up to. ===

gutes Kind soll Vater und Mutter ehren (1x 50%, 2x 25%) . <=>

Beide Eltern wiegen zusammen das Kind noch auf, wenn sie sich einig sind.

..

Tjo, das wäre denn so der verfassungskonforme Rahmen, alles andere wäre denn wohl am ehesten noch dem Toleranzgebot geschuldet. Ist ja an sich nicht schwer zu begreifen, wenn man von seinen Eltern ein ganzes Gehirn geschenkt bekommen hatte. In jedem Fall sollte die gute, demokratische Erziehung unter Berücksichtigung der Interessen des Kindes kein Grund sein, einem Menschen das Sorge-, Aufenthaltsbestimmungs-, oder Umgangsrecht zu entziehen. Denn auch vglw. arme Menschen freuen sich, wenn sie ihre Kinder noch selbst groß ziehen können. Aus diesem Grund wurde vor langer Zeit Paragraph 1603 BGB geschaffen, wonach arme Menschen lediglich verpflichtet sind, alle verfügbaren Ressourcen mit ihren Kindern gerecht zu teilen (ob sie nun eine Wohnung betreiben, oder zwei). Es geht hier ja nur darum, dass ein Mensch eine angemessen kleine Unterkunft haben kann. Die muss ja nicht Wand an Wand sein. Natürlich begründet dieses keinerlei Recht, nun gleich für 2 voll ausgestattete Familienwohnungen die Hand beim Staat (also bei seinen Nachbarn, die das dann alles bezahlen müssen) aufzuhalten.

Paragraph 1612 BGB Satz 1 regelt den finanziellen Unterhaltsanspruch, Satz 2 hingegen gewährt die Möglichkeit, begründet auch den natürlichen Unterhalt (oder sonstige Regelungen im Interesse aller Beteiligten) zu verlangen – genau so, wie in vielen Familien ein Mensch arbeiten geht, während der andere zu Hause die Kinder versorgt. Andere teilen sich die Zeit (Teilzeitarbeit), um beide auch einen Teil ihres Lebens die eigenen Kinder zu sehen.

Insofern müssen zum Entzug der Elementarrechte der Eltern auch substanzielle Straftaten vorgebracht, und auch vor Gericht (oder zunächst im Jugendamt) bewiesen werden. Da muss denn auch einiges zusammenkommen, denn der Entzug der eigenen Kinder ist eine äußerst grausame Strafe. In der Bundesrepublik ist dies daher als besonders schwere Straftat der Entführung letztlich gleichgestellt. Da ja auch alle Menschen letztlich vor dem Gesetz gleich sind, in welcher Art und Form sie ihre Kinder stets mit Brot, Nahrung, Kleidung, Fürsorge, Liebe und Sicherheit versorgen. So soll es doch auch sein.

Ansonsten gilt: in Dubio pro Reo.

Und das ist eben der Unterschied zwischen einem Rechtsstaat und einer Bananenrepublik, wo so ein paar bewaffnete Kriminelle den Menschen einfach so die Kinder aus der Hand reißen.

Ich habe den Eindruck, das funktioniert nicht mehr in diesem Land.

..

..

Ausgerechnet in diesem Land. Da stimmt doch etwas nicht.

In der Stadt Bielefeld liegen seit dem 15.02.2018 entsprechende Vorschläge vor, die besagen, dass beiden Eltern stets, sofern nichts begründet dem entgegensteht, ein angemessener Unterhaltsanteil zuzugestehen ist. Insofern wurde das Amt gebeten, betroffenen Eltern auch per Formblatt nebst Anschreiben UHV (Unterhaltsvorschuss) nach Par. 1612 BGB Satz 2 jedermann, jederfrau doch das Recht zu gewähren, ihre eigenen Kinder zunächst noch selbst versorgen zu wollen (dies anzukreuzen, oder in irgendeiner Form per vorgesehener, freier Texteingabe kenntlich machen zu dürfen). Liegt vor. So sieht‘s aus. Wir hatten das, nach ein paar recht erschütternden Erfahrungen mit den unteren 10.000 im Amte, ich nenn sie mal die Fuß- und Bodentruppen, nun dann inzwischen auch noch Seitenweise ausgeführt, auf dass wohl besser keine Fragen mehr offen blieben. Verfassung, Gesetze, Koalitionsvertrag. Das ganze Programm.

Der Staat greift ja erst ein, wenn die Kinder zu verwahrlosen drohen, oder beide Eltern sich oder ihren Kindern die Elementarrechte versagen.

Inwiefern die Eltern ihren Unterhaltsbeitrag dann natürlich oder finanziell gewähren, bleibt ihnen ja dann auch natürlich jeweils überlassen (nach Art. 6 der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland hat letztlich – zumindest im Ernstfall, wo echte Not besteht – die natürliche Sorge sogar Vorrang, was auch naheliegend ist).

Ansonsten gelten die Gesetze.

So wie es guter Brauch ist, seit hunderten von Jahren.

Damit überhaupt noch ein Recht da war, und zwar auch, wenn es gebracht wird.

Was ist denn sonst noch wichtig im Leben, wenn man seine eigenen Kinder nicht mehr sehen darf? – und man/frau versteht es ja gar nicht.

Für vglw. arme Menschen besteht ja noch immer die Möglichkeit, selbst auf Hartz IV aufzustocken. Dafür braucht man den Ehepartner nicht zu beschmutzen. Zu guter Letzt wurde sogar für Härtefälle noch ein Kinder- Grundeinkommen (zunächst in bescheidener Höhe von z.B. 250,- €/Monat) vorgeschlagen. Das wären dann bis zu 1000,- €/Monat für die 4-köpfige Familie, wenn man solch elementaren Selbstbehalt auch den Erwachsenen gewähren würde.

Wer mehr braucht, der muss dann halt Hartz IV beantragen, was ja den Arbeitslosen wie den arbeitenden und auch selbständigen Menschen in gleicher Form offen steht (sog. Aufstocker). Natürlich könnte man auch die bestehenden Regeln ohne weiteres soweit auslegen, dass auch kleineren Kindern, die noch nicht lesen und schreiben können, zumindest die Elementarrechte sichert, indem man die Hartz IV Formblätter entsprechend umwidmet, dass deren in-Anspruch-nahme auch Eltern, die sich gerade in einer schwierigen familiären Situation sehen, die Annahme zum Wohle ihrer Kinder erleichtert wird. In der Fußzeile kann man ja immer noch darauf hinweisen, dass diese Form nicht mehrfach oder übermäßig kombiniert werden darf. Fertig.

Liegt auch vor. Aber im Amte Bielefeld, da man macht ja denn einfach unrechtmäßig weiter.

Abgelehnt. Man bräuchte das auch nicht zu begründen, schreibt man’s den Eltern denn gern auch nochmal ins Gesicht, von der Personalaufsicht. Den Betroffenen Vätern oder Müttern wird von der zuständigen Personal- und Fachaufsicht dann auch schriftlich mitgeteilt, man sei für solche Menschen nicht mehr zuständig. Ein Amt für Jugend und Familie, was für betroffene, geschockte Eltern gar nicht zuständig ist?? Letzter Satz: die Angelegenheit betrachte man hiermit endgültig als erledigt. Ach so, ja. Die Dankesworte. Ja. Das hatte ich auch erst gedacht. Aber sowas kennen die da gar nicht. Keiner. Kein Wort des Bedauerns, und niemals danke sagen. Sowas, so was ist hier bei uns Taboo. Da kannst du mal gucken. Ist denen völlig egal. Und das wissen die auch ganz genau, dass die damit durchkommen.

Warum? – Tjoa. Das siehst du gleich.

Nun ja, da wollen wir uns hier mal lieber nicht mehr von beirren lassen. Die Staatsanwaltschaft in Hamm hat den Fall nun von Amts wegen übernommen. Wir wollen nun mal hoffen, dass da noch jemand daran arbeitet. In den letzten zwei Jahren mussten die wohl erstmal noch Verbrecher jagen, die schon von außen Steine in das Amt geworfen haben. Tjo. Auf jeden Fall dauert es wohl nicht mehr lange. Und geben Sie da bloß nicht uns die Schuld. Wir haben alles versucht, in dem Fall intern, auch im Namen von Dynamic Applications, eine gütige Einigung nach der anderen vorzuschlagen.

In begründeten Fällen kann der Staat natürlich über das gewohnte Mindestmaß in der Versorgung besonders armer, kranker, oder sonstwie hilfsbedürftiger Menschen hinausgehen. Wem das nicht passt, dafür gibt es ja das Wahlkreuz. Und das sollten sich vielleicht auch ein paar hochgestellte Amtspersonen mal hinter die Ohren schreiben.

So sehen wir das hier, bei Dynamic Applications.

Doch auch die arbeitenden Menschen, die ihre ganze Lebenszeit opfern, um das ganze Geld für die Kinder und das Leben anderer Leute aufzubringen, die haben auch ein Recht auf ein bisschen Freizeit mit der eigenen Familie. Die sind ja keine Arbeitssklaven. Und insofern sollten ja stets alle Menschen vor dem Gesetz gleich sein, so wie auch Mann und Frau es sind. Der Staat wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Es gibt ein Budget, was die Menschen nach Recht und Gesetz für die Ämter zusammengelegt haben, und das ist der Verfügungsrahmen. Alles andere ist letztlich ein Fall für die Staatsanwaltschaft. So sehe ich das. Oder der vielgelobte, sogenannte Rechtsstaat, die Verfassung, Gesetze und Gerichte, die das Recht verteidigen und notfalls herstellen sollten, ist doch am Ende dann nicht anderes als ein einziger großer Selbstbetrug.

Da wirtschaftet sich dann ja eine ganze Klientel aus sogenannten Richtern, die kein Recht mehr sprechen, Staatsanwälten, die hier wohl das Jagen verlernt haben, bestellten Gutachtern, Wissen-schafft’an noch und nöcher, Kindesbeiständen und Umgangspflegern aller Art ihr Dasein, die alle vom Gericht und Amt bezahlt noch werden. Wat? Wofür eigentlich? – Watt? – wo ist denn hier der Nachweis der rechtschaffenden Arbeit, bitteschön? – Whatt? – man sollte doch vielleicht selbst mal mit gutem Beispiel vorangehen, wo ein guter Ruf noch zu verteidigen ist!?. Tjoa. Da sitzt man denn da, so. Och. Aber das stört die ja gar nicht. Tjoa. Och. Das stört die gar nicht. Tjoa. Weil die das ja auch gar nicht aufschreiben, in ihrem schönen, teuren Protokoll auf Staatskosten. So läuft dat, jeden Tach. Guten Tach auch, Nächste bitte. Die Rechnung?. – Joa. Die schickense. Da kannst du aber ma gucken. Du dumme, arme Maus du. Hätt‘ste mal am Tisch gleich zurückgeschlagen. Auf jeden Fall können die sich echt große Summen bilden. Da staunst du aber, was, für so eine Be’dauerns werte Leistung?

Tjoa. Haben die ja gar kein Problem damit. Diese Leute kennen ja, das Wort nicht, was überhaupt noch gildet. Sonst würden die da gar nicht mehr bei mitmachen. Alle anständigen Menschen. Tjoa. Die, Sind jetzt alle weg. Nu ja. Im Grunde war es ja auch abzusehen. Aber man meint ja immer noch da müssen doch noch welche sein, irgendwo? – tjoa. Ich hab da wohl ein paar getroffen, so unter der Hand. Da gibt es noch paar Leute, die helfen dir mal 5 Minuten. Aber waren aber echt stickum, dabei. Man weiß ja nie, und die Kollegen, die kennt man alle. Wozu ist man Beamter, wo nicht dafür. Das schweißt wo ganz schön zusammen.

..

Wenn man sich nun anschaut, mit welch extremer Rücksichtslosigkeit hierzulande von Amts wegen mit Eltern umgegangen wird, die ihre Kinder noch ehrbar und anständig demokratisch erziehen wollen, da bleibt man fassungslos zurück. Das ist ein Schlag ins Gesicht für tausende Menschen, die nun mal nicht so reich mit Vermögen aller Art gesegnet waren. Sogar wenn sie in diesem schönen Land hier leben, mitten unter uns. Ein paar sitzen vielleicht schon unten auf der Straße, und trinken dort dann nur noch gegen den Schmerz. Die Fallen Angel‘s.

..

Aber am Ende sind das doch auch noch Menschen!

..

..

Ob sie nun vom Amt leben, oder lieber von der eigenen Hände Arbeit, oder lieber als Angestellte ihr Dasein fristen, das bleibt doch jedem selbst überlassen. Aber auch solche Menschen, die hier in D ein kleines, oft letztlich nur symbolisches Stück unter der Armutsgrenze leben, die können doch noch gute Eltern sein! Stattdessen tritt man auch von Rechtswegen stets nochmal kräftig nach, nur falls da unten noch eine die Fresse aufmachen wollte, denn man hat ja auch schon genug mit den Leuten zu tun, die sich einfach nicht aus ihren Häusern ziehen lassen wollten, weil sie bis zum Schluss noch meinten, doch selbst gar kein Gesetz gebrochen zu haben. Fallen Angel‘s.

Stattdessen werden da einfach auch noch andere beschuldigt! Blutsauger, Mikrokorps, Corona-Viren, ist wohl jetzt der neue Megatrend, da könn’ die ja auch nicht auf jeden warten, der noch von allein wieder gesund werden wollte, Ärtze, Richter, Politiker, Wissenschaftler, und bald wohl noch die armen Polizisten, die die ganzen Leute ohne Rechtsgrundlage aus den Häusern geholt hatten, ohne zu wissen, was sie tun. Und dabei gibt es doch längst die Unschuldsvermutung! Checken die einfach nicht, weil sie‘s ja auch nicht checken wollen. Und die Leute, die bei der ganzen Sache ihre Kinder verloren haben, das sind die schlimmsten von allen. Selbst so ein handelsüblicher Blutsauger ist nichts dagegen, ob die nun aus China kommen oder nicht. Q anon, ich sag’s euch nur wie’s ist, das wird dann wohl der nächste Megatrend. Da braucht ihr nur genau so weiter zu machen, mit eurem q am Staatsbediener-Unschuldslatein. Denn was ich hier schreibe, das interessiert ja sowieso keinen. Niemand will das wissen. Niemand will das lesen. Niemand kann‘s mehr hören.

You Fallen Angel‘s.

Und übrigens, nein. das ist nicht Angela‘s Schuld. Habt ihr das verstanden. Angela MKL und ihre Freunde, die machen nur die ganzen Gesetze, jeden Tag. Die sind auch nicht immer so, wie jeder das wollte, aber für was die da am OLG machen, da hat Angela nix mit zu tun.

Immer schön fair bleiben, ich sag‘s euch nur, wie ich‘s mache.

Das dauert 5 Minuten, da hassen die dich wie die Pest, persönlich. Alle.

Ich nehme da jetzt auch ganz bewusst mal keinen aus. Weil Helfen? What. Wie sollen die denn wissen, wie das geht, in ihre Glaspaläste. Tjoa.

Und das wissen paar ganz hochgestellte Persönlichkeiten am OLG Hamm, dem höchsten Gericht des Landes Nordrhein-Westfalen, auch ganz genau, wie‘s läuft. Beweise! Beweise!?. Sach ma. In welcher Welt lebst du denn, mein Freund. Niemand will das wissen. Das interessiert niemand.

Weil du keine Sichtbarkeit hast, du dumme, arme Maus! Das wissen die.

Was dachtest du denn, warum die das nicht wissen wollen, mit deine Beweise, was die anderen Verbrecher sich vorher schon alles für Straftaten angerichtet hatten. Vom Feind‘sten, ich sag‘s dir. Die Leute, die da ganz oben sitzen, im höchsten Gericht dieses Landes, zumindest ein paar von denen, die wissen ganz genau wie‘s läuft. Wie immer.

Leute, ich sag‘s nur, wie ich‘s sehr. Du schickst denen im OLG die Beweise zu. Die ganzen Straftaten, die zählst du der Reihe nach auf, nachdem du 2 ½ Jahre versucht hast, ans gute im letzten Menschen da im Amtsgericht zu glauben. Und weg sind die. Letzte Brief sacht, hier, sehr geehrter Herr, danke, ham wa gesehen, ich bin hier der Vorsitzende, Gehe weg du, und Dr. Whatson sacht wohl auch das gleiche, denk ich mir, da Hamm’wa die dritte im Bunde gar nicht mehr zu fragen, und wir werden da nichts machen. Weil du ja sowieso nicht berichten darfst. So machen wir das. Und das schicken sie dir noch schriftlich zu.

Da haben die auch überhaupt gar kein Problem damit.

Ansonsten schicken sie‘s dir nicht mal das, und lassen ich halt so ins Messer laufen, wie in dem Fall den wir von Dynamic Applications auch beobachten durften.

Was dachtest du denn, wie viele hier noch warten? – ne, ne. und denn noch mit Beweise schicken. so gar nicht. Du dumme, arme Maus du. Geh be weg, du. Aus dem Weg, mach Platz da für mich. Ich muss denn auch noch arbeiten. Nu ja, sinngemäß. Wir nennen es mal das Sender-Empfänger-Prinzip, ihr kennt das. Aber der wesentliche Content hat durchaus Ähnlichkeit mit der‘n täglichen Brot, denk ich mir mal. Die sind ja sowas, so was von gelangweilt dabei. Du dumme, arme Maus. Du weißt gar nichts, wir wissen nämlich hier wie‘s läuft. Und wenn du‘s Maul aufmachst, auf der Straße, da holen wir dich auch noch aus dem Haus. Das geht denn aber ganz schnell. Und weg bist du, du dumme arme Maus du. So sieht‘s aus. Genau so sieht‘s aus. Das Brauchen wir dir auch gar nicht mal zu sagen. Wir holen dich ein’fach notfalls auch so aus dem Haus.

Alles wie immer. Kurz noch schnell das Blut rausgefegt. Nächste, bitte.

Dass die Leute aber auch immer mit die flache Hand auf den Tisch schlagen müssen, wo die als letzte ein Wort sprechen durften. Und denn immer diese eine Heftzwecke. Wo die ihr Sorgerecht komplett verloren haben. Jedes Mal. Die müssen echt jedes Mal das Blatt noch selber abstempeln, bevor sie ihr letztes Petitionswort wahren wollen. Das letzte Recht des Menschen, ja ja. Die Kollegen sagen mir das auch schon immer. Wenn ich den finde, der sich das ausgedacht hatte damals. Ooooh, ja. Dann. Tschuck u, dumbo. So. Seid ihr nu fertig, da vorne, oder was? Na, endlich. Ich kann das ganze Blut echt nicht mehr sehen. Nächste, bitte. Und warum das immer in meinem kleinen Arbeitszimmer.

..

..

WTF!?. .. Wieso denn nu jetzt der schon wieder. Ach, der hat Schnauze immer noch nicht voll. Alter. Jetzt kannst du mal gucken, wenn ich dir meine Trillerpfeife zeige. .. Hä, Automation Theory? Was hast du denn in der Birne. es sollte doch der eine letzte Tag kommen, what! heute war das schon gewesen? – schon vorbei? – Tjoa. Pflugstraße 17 aus Berlin kam der wohl her, nein, war es 12, o my got‘, es war die 9A gewesen. Watt? Nu hat der mich auch t’matisisert? – Der kann sich so schnell selber helfen? –

uuuuhh’gg.

Jetzt wird mir aber langsam Bange. Der Bengel muss ja lange trainiert haben. Programmer ist der, sacht der an. Free war’s. Al’gorhythm now with me sacht der. Na, denn sach mir mal an du. Denn .. denkt der jetzt immer noch? Nu ja, was kann man schon noch erwarten, wo die große Politik längst mit Not-Stands-auf-die-neuen Verordnungen von alter Art regiert. Gesetze? – Ha! Alter. In welchem Jahrhundert lebst du denn noch. Das interessiert gier schon lange keinen mehr. Wozu auch noch die Mühe machen, was gildet schon noch. Was, ich bin doch eh schon raus, sagst mir, weil der Computer? – nein. Nein. Man darf auch mal ne Regel brechen oder zwei. Überleben, das gildet. Wenn einer durchkommt ist es besser qls wenn keiner durchkommt.

Also verstehen, wisst ihr, verstehen kann ich die ganze asoziale H’Art von oben immerzu herab Einstellung nur zu gut. Diese ganzen, undankbaren Menschen, die sich streiten, ohne dass man selbst das wollte. Das muss extrem sein. Insofern dürfte hier wohl das Motiv begraben sein. Die rächen sich einfach an jedem ehrlichen Menschen, der unbedingt denn auch noch einmal, keinmal Nase weiß mehr spielen wollte, im Leben. Aber richtig ist das trotzdem nicht. Nichts davon. Nichts. Egal. Das Leben geht weiter, sonst bist du schon tot.

Also, denn sieh du doch mal zu, dass du dein Licht noch kleiner machst.

Was bleibt?

Man könnte das ja auch als anständig ansehen, wenn jemand nicht jeden Euro an sich reißt. Nur müsste man da halt denn auch bald selber mit gutem Beispiel vorangehen, ne ne. Dann doch lieber weiter so machen, ob nu mit Notverordnung oder nicht. Ist doch inzwischen eh egal. So ist hier dann wohl die Einstellung, im Lande D. Congratulations, Blood Sucker.

And Blood Zuckers were Rising, in Time. Whow. Hiding home. That‘s what i call a crisis.

In jedem Fall ist doch z.B. die Begründung einer Selbständigkeit kein Grund, einem Elternteil ein Kind wegzunehmen, auf dass Vater oder Mutter es dann bis zu seinem 18. Geburtstag gar nicht mehr sehen sollen. Da sollte doch zumindest dann kein Stempel drauf gedrückt werden, wenn das Kind das gar nicht wollte! – Ich persönlich würde sogar soweit gehen, dass sogar wenn Menschen Schulden haben, weil sie z.B. ihr eigenes Haus von anderen haben bauen lassen, und es ist noch nicht abbezahlt, da muss man denen doch nicht gleich die Kinder aus der Hand reißen! Es gibt doch auch noch mildere Wege, Recht und Gesetz zur Wirkung zu verhelfen. Da sollte man vielleicht von Amts- und Gerichts wegen drüber nachdenken, ob da nun OLG Hamm am Eingang steht, seines Zeichens höchstes Gericht im Lande NRW, oder etwas anderes. Es gelten die Gesetze, und da genügt es auch nicht, sich ein paar davon herauszusuchen, und diese fröhlich maximal noch gegen die Betroffenen auszulegen. Die Gesetze waren vielmehr insgesamt zu beachten, ansonsten begründet aufzuheben, und die Menschen waren frei nach Artikel 1 bis 3, bis Unrecht vollendet nachgewiesen werden konnte.

Das sollte man denn aber auch irgendwann mal verstanden haben, wenn man im Studium an dem Tag schon nicht aufgepasst hat.

Wer nicht mal soweit lesen konnte, da fragt man sich denn aber doch, wofür die Leute sich das ganze Geld noch immer in die eigene Tasche stecken lassen, am Monatsende. Das kommt mir nicht ganz richtig vor. Ansonsten einfach nachlesen bei Artikel 3, da wird schnell klar, die Menschen waren alle gleich vor dem Gesetz, und frei in allen Dingen nach Artikel 2, wo ihre Nachbarn sie nicht übermäßig schädigten!

Und weiter geht es in der Reihe, so macht es Sinn, braucht‘s später keine Reue.

Für alles andere, da gibt es doch das sogenannte Wahlkreuz.

Da wartet man 4 Jahre, und dann macht man 1 Kreuz.

Das große Unrecht hat im Amte nichts zu suchen, zumindest nicht vorsätzlich schriftlich, wenn man schon schriftlich nach Gesetz auf ein Unrecht hingewiesen wurde.

Ich persönlich sehe insofern keinen Grund, die Gesetze zu brechen im Regelfall. Daher nun diese öffentliche Publikation.

Sie wurde im Vorfeld angekündigt, so dass alle Betroffenen, auch die Täter selbst, längst informiert sind. In Form einer Strafanzeige, die seit dem 07.01.2019 der Staatsanwaltschaft der Stadt Bielefeld zugestellt, und die inzwischen nachfolgend einer einfachen Beschwerde-bitte von der Generalstaatsanwaltschaft in Hamm (Team José Andrès Asensio Pagán) bearbeitet wird. Die hatten mir dann irgendwann tatsächlich geschrieben, also einer oder eine von denen, ob ich denn auch Beweise hätte. Joa. Die hatte ich. Ich hab die denn auf USB gezogen, tagelang alles eingescannt. Und dann hab ich die zugestellt, persönlich, was denkt ihr denn. Pagan war wohl nicht da, aber ich hab mich da sehr drüber gefreut, dass da paar Leute mir das unterschrieben haben an dem Tag, wo ich die beiden Sticks den’ über deren Sekretariat persönlich zugestellt habe. Und wenn’s nur für den einen Tag alleine war. Ja. Klar. Ich würde da auch nochmal hinfahren, für Gespräche. Selbst kleine, allgemeine Schritte, die helfen denn ja auch wieder vielen. Mir geht es ja nicht drum, den Leuten da irgendwo den Kopf abzureißen. Ich denk mir halt, wenn die mal eine Woche richtig arbeiten mussten, 40 mal 25 Euro die Stunde, weg war die Kohle, das werden die sich verdammt lange merken.

Das Beispiel würde Schule machen, aber ganz schnell. Ich glaub da immer noch daran. Kaffeeküche, ihr kennt das.

Da hier ein Kapitalverbrechen im allg. Fall angezeigt wurde, wurde insofern Betrug, Urkundenfälschung, Rechtsbeugung, Verfolgung Unschuldiger, und unterlassene Hilfeleistung in besonders schwerem Fall angezeigt. Paar andere Sachen halt noch, aber wir wollen’s mal gut sein lassen heute. Na ja. Die Beweise liegen ja längst vor. Das muss so ab August im Jahre 2020 dann gewesen sein. Da hatten die dann auch genug gesehen. Ah ja. Die dritte Kopie von die Beweise, die lagern sie wohl immer noch in Bielefeld, seit Mitte Februar des gleichen Jahres. Ah, ja! Da erinnere ich mich noch an was. Zu meinem 50. Geburtstag, am 25.04.2020, da kam denn da von dort der letzte Brief. Stempel Präsidium, Landgericht Bielefeld dieses Mal. Also die konnten gar nix finden, was da falsch gelaufen war. Und begründen mussten sich die das wohl auch nicht, dachten die. Nu ja. Ich denke mal, die haben U.S. be schon gleich am ersten Tag entsorgt. Das wollten die nicht wissen. Die haben sich einfach das wichtigste Datum gemerkt, und Tach vorher in die Post gesteckt. Das nenn ich mal Präzision, nach genau 2 Monaten.

Das nenn ich mal Respekt, mit Sternchen.

Echt Fies, wa? Joa. Das war echt mal ein besonderer Geburtstag. Gäste waren jedenfalls keine da. Paar Leute vorher oder nachher doch noch abgesagt. Nu ja. Am Ende war‘s ein Tag wie jeder andere. Eine gute Sache war doch noch. Die Nähmaschine. Die ist pünktlich gekommen. Da hab ich denn an dem Tag begonnen, mir meine Sachen selbst zu nähen. Deswegen sehe ich auch immer so komisch aus, auf der Straße. Aber ich lerne das schon noch, wie man das macht. Ehrliche Menschen haben keine Schulden. Entweder haste jetzt noch paar Werte, oder war eh alles gelogen. Ich hoffe einfach nur, eines schönen Tages kommt ein Auto, Pock. Der letzte Schlag kommt schnell, und weg bist du.

Und dann, dann will ich nur ein kleiner, ferner Stern sein. das kleine Licht. Licht bleibt.

Leider zeigt sich, dass auch eine Staatsanwaltschaft an einem Oberlandesgericht offenbar nur ungern Fälle aufgreift, in denen letztlich Staatsanwalt und Richter gegeneinander antreten müssen. Ich möchte das aber hier noch nicht abschließend behaupten. Andere Leute sind auch wichtig, und wo Mord und Totschlag herrscht, da müssen halt auch ein paar tausend Leute weiter darauf warten, dass doch noch Recht gesprochen ward, wo schwere Straftaten begangen.

Dass dies schmerzhaft ist, auch intern zu ermitteln, sei unbenommen. Das findet niemand gut, das macht auch keinen Spaß mehr. Doch was ist denn dann hier noch die Alternative, bitte? – dass in diesem Land einfach so unrechtmäßig Kinder verschwinden? – dass die eigenen Eltern diese nicht oder kaum noch sehen dürfen, ohne dass auch nur irgendein Nachweis der Schuld erbracht wurde? – man bekommt hier schnell den Eindruck, die Gerichte sind nichts anderes als ganz große Zockerbuden, wo man den Leuten Schein um Schein aus der Tasche zieht, bis sie dann völlig mittellos da stehen, und man nun endlich jeden Grund selbst hergestellt hat, ihnen die eigenen Kinder endgültig aus der Hand zu reißen. Und das ist eine Schande für das ganze Land.

Denn es ist wichtig, dass die Menschen das Gefühl haben, dass es irgendwo noch eine Instanz gab, die wenigstens ganz elementare Rechte eines Menschen wieder herstellen konnten, der einfach nur ab und zu sein eigenes Kind sehen wollte, wogegen ja auch gar nichts substantielles vorlag. Insofern hatten wir vorgeschlagen, doch einfach wie gewohnt alle Beweise durchzugehen, und einmal nach StGB zu zählen, was da nun so zusammenkommt. Um uns nicht übermäßig zu bereichern, haben wir unsererseits pro Straftat tausend Euro nur gefordert, und kein Gefängnis ohne Not. Aber es sollte dann eben auch den anderen Justizopfern gleiches Recht gewährt werden, im Mindestmaß. So kann ein jeder, eine jede Betroffene zumindest noch die jahrelangen eigenen Aufwände in ihrem kleinsten angemessenen Teil ersetzt bekommen. Sofern die Täter unter 1000 Euro fallen, in ihrem restlichen Vermögen, samt Haus, Amt, Hof, Wagen und PC, da sollte abgewartet werden, bis sie auch diesen Anteil aufarbeiten können. Ich denke, so müsste es doch für alle am besten sein, denn wer will schon solch große Schuld alleine mit ins Grab nehmen. Und arbeiten tun wir doch sowieso alle. Hartz IV soll auch für Amtspersonen gelten, wir sind ja keine Unmenschen hier.

So können sie jeden Tag zur Arbeit gehen, oder gar fahren mit dem Rade, und alle wissen dass hier anständige Menschen wieder bei der Arbeit sind, die man auch gerne mal im Amte dort besucht, weil sie ja auch die Kinder wieder rausgegeben haben. Tjoa. Und jetzt könnt ihr euch ja mal überlegen, wie viele Euro wurden hier trotz vorliegender Beweise und schwerer Strafanzeige erstattet. 0 Euro.

Stattdessen sind die immer noch dabei, das Unrecht pauschal weiter abzustempeln, und suchen sich auf‘s neue weitere Gesetze raus, nur um sich selbst noch darauf abzustützen, und wo kein Gesetz mehr gefunden werden konnte, da werden Hirngespinste aller Art stets schnell noch eingeflochten, wie dass die ganzen Kinder ohne all die Pfleger, Hell-im-Kopf-da-über-Muttis mit zu viele geklaute Kinder schon am Hals, Wissen-schafft’an, Gutachtern und Beistände doch gar nicht mehr zu recht kommen könnten, weil sie ja doch seit frühen Jahren gar nichts anderes mehr kannten. Die armen Kinder! Da sei es doch wohl besser, man stempele es weiter ab, dass sie die guten Eltern oder Elternteile nun bis zu ihrem 18. Geburtstag gar nicht, oder nur in höchst homöopathischen klein Dosen überhaupt noch sehen dürfen können sollen. Und dann setzt man noch 25.000 Euro Strafe obendrauf, falls irgendwer die strikt vorgegebenen 10 Stunden alle 14 Tage einmal durchbrechen sollte, ohne ein einziges Mal nur ansatzweise nachgewiesen zu haben, dass seitens der Betroffenen Eltern oder Elternteile die kleinste Straftat rechtzeitig angezeigt und nachgewiesen war.

Was für eine Farce. Man fasst es ja gar nicht mehr! Interessiert auch keinen.

What!! Wie geht das?

Am Ende bleibt nur, ratlos selbst mit gutem Beispiel voranzugehen.

Wir bei Dynamic Applications helfen ja gerne auch für wenig Geld, und Hilfe zur Selbsthilfe wird kostenlos abgegeben. Insofern können betroffene Eltern sich gern beim Verfasser dieser Zeilen melden. Am Freitag besteht immer auch die Möglichkeit zur kostenlosen Beratung. Bis dahin muss wohl leider auch in diesem Fall eine allg. Warnung bzgl. des Jugendamts und Amtsgerichts Bielefeld gelten, die ich hiermit ausspreche:

if you love your own Children, don‘t go there.

In jedem Fall wird hier zu größter Vorsicht geraten. Leider gibt es nun mal auch in Ämtern und Gerichten immer wieder Menschen, die sich einfach nicht an die Gesetze, oder gar die verbrieften Grundrechte der Verfassung halten wollen. Doch hierfür wurde das Rechtsmittel der Strafanzeige im allg. Fall geschaffen. Es kann doch nicht angehen, dass Menschen ihr eigenes Amt so sehr missbrauchen, um anderen Menschen mit Tricks aller Art die Kinder wegzunehmen! – das gibt es doch wohl nicht! – Doch gerade dieses Verhalten ist offenbar noch häufig anzutreffen, zumindest im Amte der Stadt Bielefeld, was den Autor dieser Zeilen auch Jahre später noch fassungslos zurückblicken lässt. Die verzweifelten Menschen werden erst durch offenkundig übermäßig, wo nicht offen rechtswidrig formulierte Anschreiben vor Gericht getrieben, und dann wird richtig Kasse gemacht.

Wem sein Kind nichts wert ist, da ist es besser, die Kinder haben keine Eltern, wird einem dann von leitenden Personen noch erzählt. Und alle stempeln es ab, als ob da irgendwas noch richtig dran gewesen wäre!

Follow the Money.

Sogar, wenn man eine Fachaufsichtsbeschwerde stellt, in der man ein besseres Verfahren beschreibt, da wird noch schriftlich zugestellt, für solche Leute sei man gar nicht zuständig. Ein Amt für Jugend und Familie, was keinen Eltern, oder, noch viel schlimmer, bestimmten Eltern gezielt gar nicht weiterhilft? – was sich über ein Jahr lang weigert, ein Kind anzuhören, den gesetzlichen Mindestbehalt der Eltern anzuerkennen? – das ist doch offener Betrug im Amte!

Was auch noch Kasse machen will, indem gleich Mahnungen verschickt werden, ohne die Betroffenen vorher anzuhören, und was dann auch noch das Forderungsmanagement auf die Leute hetzt, wenn 3x Widerspruch schon schriftlich vorliegt? – was denen mit Strafanzeige und Gericht droht, die hier in diesem unserem Land noch ihre Kinder selbst versorgen wollen? – man kann das Amtsversagen nennen. Ich nenne es Vorsatz. Denn auch die kriminelle, vorsätzliche unterlassene Hilfeleistung ist eine besonders schwere Straftat. Und wenn solche Leute einfach nicht aufhören, mit ihrem kriminellen Treiben, dann ist das eine Straftat auch im allgemeinen Fall. Denn es bleibt zu vermuten, dass hier allein die tägliche Routine herrscht. Der Wille der Mächtigen. Die Formblätter in der Stadt legen dies ja auch schon nahe. Extrem Menschenverachtendes Verhalten in einem Amt für Jugend und Familie, das offenbar bis heute von Seiten der Gerichte geduldet, und auch noch praktiziert wird. Na ja. So ein Gerichtsprozess, der ist ja denn auch teuer. Da kommt schnell was zusammen, und wo kein Geld mehr aufzufinden war, da druckt man sich die Schuldscheine selber.

If you want to solve a Crime, just Follow the Money.

Wer sich ein wenig mit dem Strafgesetzbuch auskennt, er weiß, dass hinter den genannten Begriffen oft ein- oder mehrjährige Haftstrafen stehen. Als Gründer dieses Unternehmens, und damit nun auch Letztverantwortlicher, sehe ich es aber so, dass hier auch kein Mensch ohne Not für Jahre ins Gefängnis gehen sollte. Insofern haben wir hier auch nur 1000 Euro Aufwandsentschädigung pro Straftat und Täter gefordert. Die sollen das im Amte abarbeiten, auf das ein Zeichen gesetzt ward, dass solches Unrecht sich nie wiederholen möge.

Im Gegenzug wurde beantragt, dass alle Menschen, die seit 15.02.2018 in ähnlich rücksichtsloser Form vom Jugendamt Bielefeld geschädigt wurden, neu angeschrieben werden sollen.

Es soll den Menschen das Recht zuteil werden, hier ebenfalls Beschwerde einzulegen, sofern auch Ihnen ohne Rechtsgrundlage die Kinder weggenommen wurden. Das sollte doch wohl selbstverständlich sein. Und jeder Mensch soll tausend Euro zugesprochen bekommen für jede Straftat, die der unterlassenen Hilfeleistung für Betroffene Eltern oder Kinder in besonders schwerem Fall gleichkommt, also mit einem ganzen Jahre Haft im Regelfall längst zu ahnden gewesen wäre. Das ist doch wohl das Mindeste, was man hier für die Betroffenen noch tun muss! Das sollte doch wohl klar sein! Insofern gehe ich davon aus, dass mir die ganze Sache binnen 4 Wochen jetzt vom Tisch kommt, damit noch Recht und Ordnung aufrecht erhalten werden konnten hier, im Mindestmaß. Es haftet der Verursacher jeder Straftat selbst, das sollte ja wohl klar sein. Dass wenigstens ein kleiner Teil des Schadens noch in Form der ganzen, oft Monate langen Arbeit und Recherche der Gesetze denn auch pünktlich noch erstattet werden konnte, bis wieder alle sich davon machen nach der nächsten Wahl. Nicht dass die Wahl dann auch noch ungültig gestempelt werden musste, von Richtern ähnlicher Gedanken im Oberlandesgericht von ganz Ha’mm.

Wo bleibt dann was zu essen für die äußere Welt?

Ich sage nur, wie ich‘s sehe. So geht das nicht. Das ist ein Skandal. Ohne erhebliches, rechtzeitiges Vorbringen sehr schwerer Straftaten sollte doch nicht derart extrem gerichtet werden. Was nutzt denn ein großes Haus im Land dem einzelnen Bewohner?

Also haltet eure Kinder bloß gut fest, Leute, wenn sie wieder an der Tür klingeln.
Warnt eure Kinder rechtzeitig vor, und lest die Verfassung in den ersten 20 Artikeln.

Recht und Gesetz, und Kindes Wunsch und Interesse sind dabei natürlich stets auch wohl zu achten. Ansonsten gilt: die Kinder müssen nichts, doch dürfen viel, und haften tut stets der Verantwortliche.

Notwehr und Nothilfe sind hingegen nicht strafbar, wo es um Leib und Leben geht!

Der Fairness halber sei angemerkt, dass die Stadt Bielefeld inzwischen von allen Forderungen zurückgetreten ist. Aber glauben Sie mal nicht, dass 1 ct erstattet wurde. So bleibt man arm wie eine Kirchenmaus zurück, und kann sich am Ende nicht mal mehr einen guten Anwalt leisten. Natürlich gibt es Wege, sich auch auf Staatskosten vertreten zu lassen. Im vorliegenden Fall wurde die Bereitstellung oder Berufung nur eines Rechtsanwalts letztlich sogar auch noch unbegründet abgelehnt, Auskunft erteilt das OLG Hamm sicher gerne, weil es ja auch wieder gegen das Gesetz war; ansonsten sei gewarnt, dass auch dies letztlich einer etwas abgemilderten Privat- und Unternehmens-insolvenz-voranmeldung nahekommen würde. Und an der Form der Handhabung geändert wurde nichts.

Man könne leider nicht auf jeden Einzelfall Rücksicht nehmen.

So werden dann schwere Straftaten von Amts wegen beerdigt, wenn man Beweise vorlegt. Vielen Dank. Ich nenne es beim Namen. Das ist Korruption. Es ist die Veruntreuung öffentlicher Gelder zum Zwecke des Rechtsbruchs. Nichts anderes.

Die legen es drauf an, dass die völlig verbitterten Menschen vor die Gerichte ziehen, um ihnen noch das letzte Stück Brot, die sogenannte Menschenwürde, mit voller Absicht aus der Hand zu reißen. Man findet es dann später selbst heraus.

Ich glaube, dass es wichtig ist, ab irgendeinem Punkt dann auch die anderen Menschen vorzuwarnen. Es bleibt ja sonst nichts mehr. Da kann man sich nun an die größte Zeitung wenden, oder man macht es einfach selbst, ein jeder auf seinem Tagebuch, eine jede auf ihrem kleinen Blog, unseren Büchern des Lebens. Es bleibt die Hoffnung, vielleicht lesen es wenigstens noch die Kinder, irgendwann. Dass die sich verdammt gut vorsehen, dieses Mal. Für ihr ganzes Leben.

Das wäre dann ja wenigstens vom 5. Artikel des Grundgesetzes noch beschützt, wo 2 und 3 längst in Vergessenheit geraten waren.

Falls hier noch Menschen sind, die das verstehen, warum wir dachten, ja, gehofft haben wir es wohl, dass das dann überhaupt noch Sinn macht.

Also, falls wir hier denn auch bald verschwunden sind, druckt euch die Seite aus. Allein von unserer Seite aus, da sind inzwischen über 25.000 Euro Rechnungen gestellt. Joa. Bezahlt ja eh keiner, ich wollt‘s nur gesagt haben. Druckt euch die Seite aus, und holt euch die Kohle. Mein Name war Martin Bernhardt gewesen. Da wissen die gleich Bescheid. Sollen alles rausgeben wie immer, wo ihr genau so beweisen könnt wie wir. Druckt euch das Formblatt von ganz oben und ganz unten dieser Seiten aus, das mit den schönen, dezent bunten Farben, wie die Welt mal sein sollte, und fügt es einfach bei.

Es gildet für alle Eltern, denen sie ab dem 15.02.2018 die Kinder weggerissen haben.

Das Formblatt soll hier bis zu meinem Tod verfügbar sein. Ich gewähre das. Da habe ich auch keinen mehr gefragt. Und ihr solltet das genauso machen, dann sind wir zwar ne kleine Menge. Aber wir werden ja sicherlich auch noch Zuwachs bekommen, hier und da. Na ja. Träume, ihr kennt das. Ohne ein paar letzte Träume, you damn, da bist du eh schon tot. Und ich wollte halt noch leben. Also deshalb.

Die Firma WordPress, genannt Automattic, Inc aus San Francisco, die gewährt uns das Recht noch bis heute, für ganze 7 Euro im Monat, dass wir das hier abdrucken dürfen. Also Dass’ schon ma echt super. Ich finde das richtig, richtig gut. Das ist eine große Güte. Vermutlich nehmen die für Rechtsanwälte auch nur 7 Euro. Wie nehmen ja nur 99 ct formal, wenn überhaupt, nach einem Jahr. Also lasst euch nix erzählen, denkt selbst. Und haltet den Preis, da freuen sich viele drüber. Wir bieten jetzt für 12,50 Euro die Stunde Unterstützung an, für bis zu 1000 Euro für 2 Wochen voller Arbeit, für dem ersten Auftrag. Da schämt man sich fast. Ich schreib das nur hier auf für all die Leute, die noch für wenig Geld hier ihren richtig guten Job machen, die ganze Zeit. Paar andere sind wohl auch noch da, im nächsten Dorf. Ich hab ja nicht mal mehr ein Auto. Aber ich hab mir jetzt nen ersten Holzwagen gebaut.

Um einfach mal ein gutes Beispiel abzugeben.

Und wenn ich nochmal nach Hamm fahre, zu diesem OLG, da ziehe ich den wieder durch die ganze Stadt. Zu Fuß. Als zukünftiger Pfändungswagen, erster seiner Art, auf dass die gleich Bescheid wissen. Und dann parke ich den vor dem OLG, da ist vorn links so ein Glaskasten. Wo die vonne Polente drinne sitzen. Seid nett zu denen, die können nichts dafür. Das sagt ihr denen und dann tun die euch auch nichts. Auf jeden Fall, da vorn links in der Ecke, da steht dann so ein Briefkasten, halb Mann’s hoch, für die ganzen Briefe von die vielen armen und reichen Leute. Paar Reiche Leute darf es auch geben, das ist auch ok!, aufgepasst, sonst ist hier ja schon wieder der gute Rechtsstaat verloren gegangen. Wo wir alle noch gleich waren, vor dem Gesetz. Also hinter dem großen Kasten, ganz aus Marmor, da ist grad noch ein Platz für so einen Wagen. Falls meiner da schon steht, ey Leute, lasst den doch bitte einfach da stehen, ich brauch den noch um uns was zu Essen nach Hause zu ziehen, jede Woche. Bis jetzt war der auch immer noch da.

Wir danken euch.

Auf Anfrage bauen wir euch übrigens gern noch welche, zum Selbstkostenpreis. Ich tu da immer meine schöne, dunkelblaue Laptop-Tasche hinein, die ich mir letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt hatte. So hatte ich dann wenigstens noch ein Geschenk gehabt. Na ja. Jeder hat halt sein Kreuz zu tragen, ja, ich weiß das. Gibt gar nicht so wenige von uns. Ich soll da denn auch wohl noch mehr noch die große Klappe halten. Ist besser für uns alle, sagen die andern Kumpel hier zu mir, von unten auf der Straße.

..

..

Aber ich sag euch mal was. Die Polizei. Also wenn man nett zu denen ist, das sind ja alles junge Leute, da lassen die einem sogar noch den Wagen. Ich finde das gut. Die wissen ja auch nicht alles, versteht ihr? – ihr müsst es mit den Leuten klären, die, wo es auch waren. Also tut mir noch einen Gefallen, jaa, ihr lest jetzt auch schon wieder so lange, doch bitte, schmeisst bitte keine Steine, wo ein weißes Blatt Din A4 Papier im Fenster angebraucht wurde. Das ist halt so ein Zeichen. Vielleicht spricht sich das ja rum. Man soll immer fair bleiben, das habe ich mir immer wieder geschworen. Weil sonst ja auch nichts besser werden kann. Nirgendwo.

So, jetzt aber ma Schluss, mit dem verdammten Rum-geheule. Peinlich ist das. Das könnt ihr mir sowas von glauben. Aber sonst kann ja auch nix besser werden, hab ich mir überlegt. Und darum schreibe ich das auf. Und wer sich da zu Unrecht angesprochen fühlt, den bitte ich auch heute um Verzeihung. Ich hab mir da echt Arbeit mit gemacht. Aber ich konnte das halt nicht besser. Besser als so wusste ich’s nicht mehr. Bis ich das heute endlich von der Seele schreibe. Vielleicht hilft es ja irgendwem.

Neben dem o.g. Formblatt UHV wurde auch ein allgemeines Feedback-Formular für Behörden entwickelt, wo noch richtige Menschen arbeiten, welches wir in Form der Dynamic Applications User Survey inzwischen selbst als Feedback-Formular verwenden, um es mal zu versuchen. Alle unsere Beispiel-Formulare stehen unter der Lizenz Creative Commons (cc-by-sa), so dass Behörden aller Art sich diese gern entsprechend abwandeln können.

Zur Wahrung der Lizenzbedingungen genügt ein kleiner Verweis auf unser Unternehmen (Fußzeile). Auskunft erteilen Familien-, Amts- und Landgericht der Stadt, in der auch ich geboren war, geboren war in Bethel, direkt gelegen vor den Toren der Stadt Bielefeld, im Jahre 1970. So steht‘s zumindest noch in meinem Ausweis. Ah ja, die Fußzeile. Also wenn ihr sonst nicht klar kommt, dann lasst sie halt weg. Content is key.

Und da wollen wir mal hoffen, dass das wenigstens noch richtig war.

Am Freitag helfen wir – gemäß der Kunden-und Service Konditionen von Dynamic Applications – stets auch für Menschen ohne Geld, im Umfang von bis zu 1 Tag p.P. pro Jahr gern weiter. Sollten in Folge weitere Aufwände z.B. für Schriftwerk anfallen, da muss der zusätzliche Aufwand in bescheidenem Rahmen erstattet werden. Die Betroffenen können sich aber gern auch selber helfen. Ein guter Vorschlag, Kompromiss hilft manchmal weiter, als jahrelange Streitereien vor Gericht, die viele Beteiligten dann auch noch völlig ruiniert zurücklassen. Wir können hier zwar auch noch keine offizielle Rechtsprechung mit Erfolgsgarantie anbieten, aber wir schauen gern zusammen auf die Sache, und helfen den Betroffenen (Eltern auch mit ihren Kindern) stets so gut, wie wir können.

Ansonsten sei allen Betroffenen das allgemeine Strafgesetzbuch zur Lektüre empfohlen. Man muss ja nicht gleich jedes Mal mit voller Härte zurückschlagen. Aber irgendwann, da ist es dann wohl auch einmal genug. Und wer hier wegschaut, der macht sich ja noch mitschuldig.

Denn gute Werte kann man stets auch dann erkennen, wenn es darauf ankommt.
In meinem Unternehmen verschwinden keine Menschen, schon gar nicht gegen ihren Willen.

Dafür stehe ich mit meinem guten Namen.

Martin Bernhardt, Leopoldshöhe, den 2020.08.24.

..

..

..

..

..

.. denn ein gutes Recht erkennt man stets dann, wenn es darauf ankommt ..

..

..

..

WaterSupply_logo_dark_48x48

..

Der Autor gibt zu bedenken, dass grundsätzlich auch andere, im Detail abweichende Ansichten zu diesem Thema rechtmäßig sein können. Insofern wäre die persönliche Situation der Betroffenen ggf. im vertraulichen Gespräch abzuwägen. Wer vom Grundsatz her bereit ist, das Recht der anderen wir das eigene zu wägen, ist stets bei uns willkommen. Auch konstruktive Kritik wird immer gern entgegen genommen. Ah ja. Ihr dürft es natürlich kommentieren, beide Seiten.

..

bitte.
Denn der Mensch soll Vater und Mutter ehren. Verbrieft nach 5. Buch Mose (Buch der Worte) Kapitel 5, Vers 16.

2 thoughts on “about Equality.

Write your Comment here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.